Behandlungsmöglichkeiten

Die Homöopathie bietet nicht nur schnelle Hilfe bei akuten Erkrankungen oder Verletzungen und ihren Folgen.

Sie lindert oder heilt auch chronische oder wiederkehrende Erkrankungen. Verantwortlich für diese sind übrigens die sogenannten Miasmen - ein altes Wort, welches mit "erblicher Belastung" übersetzt werden kann. Kommen schwächende Einwirkungen, wie z.B. Kummer, andauernder Stress oder ein fortgeschrittenes Lebensalter hinzu, zeigen sich diese Belastungen als Erkrankung. Gerade für schwere chronische Erkrankungen stehen in der Homöopathie tiefgreifende Arzneien zur Verfügung, die die Kraft haben, in dieses Geschehen lindernd bzw. helfend einzugreifen.

Ein weiteres Steckenpferd der klassischen Homöopathie ist die Behandlung von nervösen oder psychischen Problemen, wie z.B. Kummer, posttraumatisches Belastungssyndrom, Konzentrationsschwierigkeiten, ADHS, Ängste oder Schlafstörungen. Sanfte Unterstützung bietet sie auch beispielsweise bei hormonellen Störungen sowie bei Schwangerschafts- und Wechseljahrsbeschwerden. Ebenso begleitet sowie nachbehandelt werden können Operationen, Chemotherapie und Bestrahlungen.